Donauwörths Stockschützen überzeugen in Fuchstal

Posted on

Peter Stampfer, Achim Schreiber, Leonhard Kempter und Gerald Zajitschek folgten der Einladung zum „Offenen“ Turnier des SV Fuchstal (bei Landsberg).

Auf den Pflasterbahnen fanden sich 14 Mannschaften aus Österreich, Südtirol und Bayern ein, aufgeteilt in zwei Gruppen, um den Turniersieger herauszuspielen.

Dabei erwischte das Team um Moar Kempter einen guten Start und konnte den SC Riederau mit 20:12 bezwingen.

Es folgten Siege gegen Gastgeber SV Fuchstal (27:7) und den TSV Schwabbruck (31:0).

Auf heftige Gegenwehr stießen dann die Kreisstädter gegen den SSV Vils aus Tirol.
Doch mit guter Schussleistung wurden die Punkte mit 21:11 souverän nach Hause gebracht.

Im Spiel Fünf warteten dann die nächsten Tiroler vom TSV Lechaschau.
Und hier mussten die VSCler sich mächtig ins Zeug legen, um ein 13 :13 Unentschieden zu holen.
Mit einem klasse letzten Schuss, von Leonhard Kempter, in der letzten Kehre, konnte er die Kreisstädter, vor der drohenden Niederlage bewahren.

Zum Abschluss wartete der TSV Utting, der in diesem Spiel nie eine Chance hatte und mit 34:0 regelrecht deklassiert wurde.

Mit 11:1 Punkten holten sich die VSCler ganz souverän den Gruppensieg vor dem SSV Vils, der seinerseits 8:4 Zähler aufweisen konnte. Dritter wurde der TSV Lechaschau, der 7:5 Punkte sammelte.

Nun sollte noch ein Endspiel und Platzierungsspiele folgen, wobei der jeweils Erste der beiden Gruppen um Platz Eins und Zwei spielten, die Gruppenzweiten um Platz Drei und Vier und so weiter.

Gegner für den VSC war die Kreisauswahl 400/401, die sich aus einem Schützen von Jengen, den beiden besten Schützen von Fuchstal und einem Schützen vom Bundesligisten Penzing zusammensetzten.

Donauwörths Stockschützen nahmen sich vor, obwohl man Außenseiter war, auch dieses Spiel für sich zu entscheiden.
Und die VSCler sollten ihre beste Leistung seit Langem zeigen.

Obwohl der Gegner guten Eisstocksport bot, waren Sie gegen überragende VSC-Schützen chancenlos.
In diesem Endspiel gelang einfach alles, selbst die schwierigsten Schüsse, als man wiederholt nur um Millimeter an einem vorderen Stock vorbei-
kommen musste, wurden von den Donauwörthern gemeistert und der Gegner wurde mit 22:0 regelrecht auseinandergenommen.

Der Endstand :
1. VSC Donauwörth
2. Kreisauswahl 400/401
3. SSV Vils (Tirol)
4. SV Erpfting
5. EC Bernried
6. TSV Lechaschau (Tirol)
7. TSV Schwabmünchen
8. SC Riederau
9. SV Naturns – Raiffeisen (Süd-
Tirol)
10. TSV Schwabbruck
11. SV Fuchstal
12. FC Penzing II
13. ESV Buchloe
14. TSV Utting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.