Vordere Platzierungen für VSC-Stockschützen

Posted on

Dritter Platz beim starken Duo-Turnier in Fuchstal

Beim Duo-Turnier in Fuchstal traten Leonhard Kempter und Achim Schreiber für Donauwörth an.
Es wurde in zwei Gruppen mit jeweils acht Duos geschossen. Jeder gegen jeden. Das VSC-Team gewann zum Auftakt mit 22:12 gegen Fasanerie Nord-München, ehe es gegen Tutzing II eine 10:22 Niederlage setzte. Gegen Obermeiting wiederum gewann man mit 17:1, um dann postwendend gegen den TSV Utting eine 10:20 Niederlage, einstecken zu müssen. Es sollten zwei stärkere Spiele folgen. Türkenfeld
wurde mit 31:3 deklassiert und gegen Topfavorit Tergernbach folgte ein überraschender 24:12 Erfolg. Gegen den SSV Vils aus Tirol verlor man zum Abschluss denkbar knapp mit 15:17.

Sieger wurde :
1. SSV Tutzing II 11: 3
2. SC Tegernbach 10: 4
3. VSC Donauwörth 8: 6 1,330
4. SSV Vils 8: 6 1,245

Turniersieg in Gundelfingen nur um einen Schuss verpasst

Zum 13er-Turnier nach Gundelfingen fuhren Achim Schreiber, Josef Faul, Thomas Basting und Gerald Zajitschek.

Zum Auftakt setzte es einen Kantersieg gegen den ESV Rain, ehe man eine absolut unnötige Niederlage gegen den SSV Autenried eistecken musste. Auch gegen den EC Augsburg im dritten Spiel folgte eine klare Niederlage (10:22). Doch nun steigerte sich das Quartett und sechs Siege in Folge, gegen den TSV Wertingen, SC Hausen, SC Vöhringen, den SSV Höchstädt, den EC Friedberg und den TSV Kühbach liessen die Kreisstädter mit an die Spitze rücken.

Völlig von der Rolle präsentierte man sich dann im Spiel Zehn, gegen den TV Lauingen und verlor völlig verdient mit 0:30.

Es folgte die Pause. Während dieser Pause verlor das Spitzentrio aus Hausen, Weißenhorn und Lauingen.
Somit war Donauwörth wieder mit im Rennen.

Gastgeber Gundelfingen folgte nun im vorletzten Spiel. Die Gundelfinger hatten kurz vorher, den TV Lauingen deutlich bezwungen und mussten nun ihrerseits gegen den VSC eine überdeutliche 33:3 Niederlage hinnehmen.

Vor dem letzten Spiel lagen mit dem ESC Weißenhorn, dem SC Hausen, dem TV Lauingen und dem VSC Donauwörth vier Mannschaften gleichauf, nur getrennt durch die Stocknote. Das letzte Spiel musste somit die Entscheidung bringen.

Dabei traf das Quartett vom VSC zum Spitzenspiel auf den ESC Weißenhorn.
Mit 22: 5 behielten die Kreisstädter, deutlich die Oberhand. Der SC Hausen verlor ebenfalls sein letztes Spiel, während der TV Lauingen mit 20: 8 seine Schlusspartie gewann.

Nun musste die Stocknote (= selbst erzielte Punkte geteilt durch erhaltene Punkte) entscheiden. Und die gab äußerst knapp den Ausschlag zugunsten des TV Lauingen. Mit 1,734 zu 1,714. Wie sich herausstellte, ging es lediglich um einen Treffer mehr für den VSC.

Das Endergebnis :
1. TV Lauingen 18:6 1,734
2. VSC Donauwörth 18:6 1,714
3. SC Hausen 16:8 1,422
4. ESC Weißenhorn 16:8 1,354
5. EC Augsburg 15:9
6. TSV Kühbach 13:11 1,397
7. SC Vöhringen 13:11 1,073
8. FC Gundelfingen 13:11 1,000
9. SSV Höchstädt 13:11 0,863
10. TSV Wertingen 8:16
11. EC Friedberg 6:18 0,715
12. SSV Autenried 6:18 0,540
13. ESV Rain 1:23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.