Toller Erfolg für Donauwörths Eisstockschützen

Posted on

Platz 1 bei Kreispokalendrunde

Zur Kreispokalendrunde des Kreises 402 (Mittel-und Nordschwaben) trafen in der Haunstetter Eishalle die 22 besten Teams, aufgeteilt in zwei Gruppen, aufeinander.
Der VSC trat dabei in der Besetzung Peter Stampfer, Leonhard Kempter, Achim Schreiber und Gerald Zajitschek an.

Zum Auftakt gewann man zwar gegen Lauingen (24:10) und im Lokalderby gegen den SV Nordheim (21:15), konnte aber nicht überzeugen.
Der SV Nordheim schoss in der Besetzung Matthias Oestreicher, Stefan Dietenhauser, Thomas Wirthensohn und Christoph Langer.

Im Spiel Drei, wartete dann Topfavorit Gachenbach, und zu keinem Zeitpunkt konnte das Team um Moar Kempter, seine Normalform abrufen.
Mit 5:31 setzte es eine deftige Niederlage.

Anschließend gegen den SSV Höchstädt (17:15) und den WF Klingen (20:12) folgten wieder weitere Erfolge.
Überraschend verlor auch Gachenbach, womit zu diesem Zeitpunkt gleich vier Teams punktgleich die Tabelle anführten.

Im Spiel Sechs wartete mit dem ESC Thannhausen der derzeitige Tabellenführer auf die Kreisstädter.
Nun legte der VSC plötzlich einen Gang zu und fertigte das Thannhauser Team mit 32:0 ab, ehe man in die Pause als Tabellenzweiter hinter Gachenbach ging.

Anschließend wurde nach hartem Kampf der TSV Schwabmünchen mit 13:11 niedergerungen.
Vor den letzten drei Spielen. führte Gachenbach mit einer Stocknote von 1,9 klar vor dem VSC-Quartett, das nur 1,4 aufweisen konnte.

Im Lokalderby gegen den VfB Oberndorf (mit Blankenburg, Wolf, Senz und Janka) überzeugte der VSC mit einem 31:3 und behielt deutlich die Oberhand.

Der TSV Harburg musste ebenso mit 25:3 die Überlegenheit der VSCler anerkennen.

Vor dem letzten Spiel hatte sich der VSC auf 1,88 Stocknote hochgekämpft und die Gachenbacher wiesen 2,12 als Stocknote vor.
Normalerweise nicht aufholbar, da zudem mit dem SSV Höchstädt, der von der Papierform leichtere Gegner den Gachenbachern gegenüber stand.

Auf die Donauwörther wartete der ESC Weißenhorn und hier zeigten die Kreisstädter ihre beste Leistung an diesem Tag. Mit 25: 5 ließ man dem Gegner nicht den Hauch einer Chance und nutzte jeden Fehler gnadenlos aus.
Der SSC Gachenbach, dagegen tat sich schwer und gewann nur mühsam mit 17:15.

Nun musste die Stocknote entscheiden und was keiner mehr für möglich hielt, sollte eintreffen. Der VSC schnappte mit einer Stocknote von 2,029 und 18:2 Punkten noch Rang Eins den
Gachenbachern (1,969) vor der Nase weg.

Endergebnis :

1. VSC Donauwörth 18: 2 2,029
2. SSC Gachenbach 18: 2 1,969
3. TSV Schwabmünchen 14: 6 1,631
alle qualifiziert für den Bezirkspokal

5. VfB Oberndorf 10:10
8. SV Nordheim 8:12
10. TSV Harburg 4:16

Kreispokalsieger wurde der TSV Kühbach der die Gruppe B mit 18 :0 Punkten gewann und der überragenden Stocknote von 4,574.
Ein Endspiel fand aus Zeitgründen nicht statt und nachdem Kühbach als besserer Erster kein Spiel verloren hatte, durften diese den Ehrenpreis mit nach Hause nehmen.

Zweiter hier die SpVgg Lagerlechfeld mit 14:4 vor dem SSV Schrobenhausen mit 12:6 Zählern und den EC Augsburg mit ebenfalls 12:6 Punkten.

Auch diese vier Teams sind für den Bezirkspokal in Landsberg qualifiziert.
Hier nicht angetreten, der ESV Rain.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.